Performance Point Services in SharePoint Server 2010 (2 / 3)


In Teil 1 dieses Artikels habe ich die Vorbereitung des Datenbankmodells und das Einlesen externer Daten mithilfe der SSIS in eine Tabelle der Datenbank zur Verkaufsanalyse dargestellt. Diese Schritte dienen der strukturierten Vorbereitung und Verarbeitung größerer Datenmengen, die erfahrungsgemäß in unterschiedlichsten Systemen erzeugt, gespeichert und verwaltet werden. Der Datenimport ist nötig, um mithilfe der Daten und der Datenbankstruktur das OLAP Cube als Grundlage der Datenanalyse in den Performance Point Services erstellen zu können.

Dazu werden die dem MS SQL Server beigefügten Analysis Services zum Einsatz gebracht.

Die Analysis Services als Bestandteil des MS SQL Server dienen dem Definieren und Optimieren sogenannter OLAP Cubes und stellen durch den Einsatz des Business Intelligence Development Studios eine Benutzerschnittstelle zur Verfügung, die es dem OLAP Cube Entwickler ermöglicht schnell und bequem Cube Definitionen zu erstellen.

OLAP Cube Definitionen

Die Erstellung einer Cube Definition erfolgt zunächst in drei Schritten.

  1. Erstellen einer Datenbankverbindung
  2. Erstellen einer Ansicht auf die Datenbankverbindung
  3. Erstellen des Cube

Die Datenbankverbindung zeigt dabei auf den SQL Server aus dem die Tabellendaten geholt werden sollen.

Das Cube lässt sich zunächst relativ einfach mithilfe eines Assistenten erstellen, der die wesentlichen Dimensionsinformationen (Measures und Dimensionen) abfragt und entsprechend erstellt.

Cube

Im Bild sind die einzelnen Bereiche gut zu erkennen. Die Measures, die zur Kalkulation benutzt werden, die Dimensionen, die später zur Analyse der Daten genutzt werden und das Datenbankmodell.

Ein zusätzliches Measure – Feld, das den Verkaufserlös berechnet, kann zunächst nicht direkt aus der Datenbank gezogen werden. Hier hilft die Verwendung sogenannter berechneter Felder.

Berechnete Felder im Cube

Ist das Cube fertig erfolgt zuletzt das sogenannte Cube Processing, dass vom Entwickler manuell angestoßen wird. In einem automatisierten Szenario kann dies mithilfe der SSIS auch in einem Task angestoßen werden. Danach steht das Cube zur Analyse entweder in den Analysis Services selbst oder in anderen Client Anwendungen (MS Excel, Power Pivot, Performance Point Services, Reporting Services) zur Verfügung.

Erstellen einer neuen Site

Damit die Daten aus dem Cube der Analysis Services in einem entsprechenden Performance Point Services Dashboard dargestellt werden können, muss innerhalb der SharePoint Server 2010 Umgebung zunächst eine neue WebSite basierend auf der Vorlage “Business Intelligence Center” erstellt werden. Später können weitere Dashboards in dieser Site eingefügt werden.

Create new BI Site

Die neue Business Intelligence Site begrüßt den Anwender zunächst, wie im folgenden Bild dargestellt.

Startseite BI

Im Bild ist weiterhin zu sehen, dass sich im Bereich “Create Dashboards” ein Link auf die Funktion “Start using PerformancePoint Services” befindet. Anklicken mit der Maustaste öffnet die entsprechende Funktion und bietet den Zugriff auf den Dashboard Designer. Ein Klick auf den Knopf zum Start des Dashboard Designers öffnet die Anwendung Dashboard Designer. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes “One-Click-Deployment”, dass beim ersten Start die Anwendung auch auf dem lokalen PC installiert.

Start Dashboard Designer

One-Click-Deployed Dashboard Designer

Der Dashboard Designer öffnet sich nach erfolgreicher Installation wie folgt.

Dashboard Designer 01

Im folgenden wird die Erstellung eines einfachen Dashboards auf Basis des in den vorhergehenden Schritten erläuterten Cube dargestellt.

Einmaliges Rechtsklicken auf das Objekt Data Connection öffnet das im folgenden Bild dargestellte Kontextmenü.

Dashboard Designer 02

Dort wird mit Linksklick auf die Funktion “New Datasource” eine neue Datenquelle angelegt. Der Verbindungstyp der Datenquelle wird in der folgenden Auswahl gewählt.

Dashboard Designer 03

Doppelter Linksklick auf den Eintrag “Analysis Services” öffnet den Dialog zur Definition der Verbindungseinstellungen zu den MS SQL Server Analysis Services und damit zum erstellten Cube.

Dashboard Designer 04

Nachdem alle Verbindungseinstellung wie im oberen Bild getätigt wurden, sollte die Verbindung auf jeden Fall getestet werden !

Dashboard Designer 05

Ist der Verbindungsversuch erfolgreich, kann die Verbindungsdefinition gespeichert werden.

Im Anschluss erfolgt das Hinzufügen von neuen Performance Point Elementen.

Dies wird im folgenden Teil erläutert.

Advertisements

I am an independent IT Consultant focussing an Microsoft based technologies, mainly MS SharePoint MS Active Directory MS Office365 Training

Tagged with:
Veröffentlicht in SharePoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: