BCS und Secure Store–Einrichtung zum Zugriff auf externe DB Systeme (Teil 3)


In den vorangegangen Artikeln habe ich im Teil 1 die Zieldefinition der Einrichtung des BCS und der Datenbank sowie im Teil 2 die Einrichtung der Secure Store Zielanwendung und der Vorgänge an den Externen Inhaltstypen dargestellt. Im Teil 3 dieser Artikelserie gehe ich auf die Konfiguration der Externen Inhaltstypen im BCS ein.

Damit Benutzer die Externen Inhaltstypen, die in der BCS Dienstanwendung verwaltet werden, verwenden können, müssen sie über entsprechende Berechtigungen verfügen. Diese Berechtigungen werden im SharePoint Server 2010 im Bereich der BCS Dienstanwendung konfiguriert.

image

Nach Auswahl der BCS Dienstanwendung in der Dienstanwendungsübersicht werden von der BCS Dienstanwendung alle vorhandenen Externen Inhaltstypen aufgelistet.

image

Die für die Zielsetzung (Bearbeiten von Artikelstammdaten unter Zuhilfenahme verbundener Tabellen) erforderlichen Externen Inhaltstypen sind im Bild gelb markiert.

Durch das Öffnen des Kontextmenüs eines Externen Inhaltstyps gelangt man zur Funktion Berechtigungen festlegen.

image

Damit, wie in der Aufgabenstellung definiert, ein Mitarbeiter aus dem Bereich Kundendienst die Daten Pflegen kann, ist dieser Mitarbeiter in die AD Gruppe KundenDBManager eingefügt worden. Die Gruppe KundenDBManager erhalten nun die Berechtigung zum Ausführen und Bearbeiten eines Externen Inhaltstyps.

image

Nach Bestätigung mit OK ist die Berechtigungskonfiguration abgeschlossen und die weitere Konfiguration erfolgt nun wieder im SharePoint Designer 2010.

Zunächst ist der Externe Inhaltstyp im SharePoint Designer 2010 erneut zu öffnen. Es öffnet sich die Zusammenfassungsansicht und man erkennt die im Externen Inhaltstyp eingestellten Berechtigungen.

image

Diese lassen sich übrigens nicht im SharePoint Designer 2010 konfigurieren !

Nun kann mit der Erstellung einer Externen Liste, die auf dem Externen Inhaltstyp basiert, begonnen werden. Dies kann entweder direkt auf der Site über die Websiteaktionen durch hinzufügen einer Externen Liste erfolgen oder mithilfe des SharePoint Designer 2010. Im Beispiel erfolgt das Anlegen mithilfe des SharePoint Designer 2010.

Durch Rechtsklick auf den Externen Inhaltstyp im SharePoint Designer 2010 öffnet sich das Kontextmenü und von dort beginnt das Anlegen einer Externen Liste.

image

Zunächst mit der Festlegung des Namens und einer Inhaltsbeschreibung.

image

Klick auf OK schließt die Konfiguration und öffnet die Zusammenfassung zur neu hinzugefügten Externen Liste.

image

Diese kann nun direkt aus SharePoint geöffnet werden.

image

Öffnet sich die Externe Liste mit folgender Fehlermeldung…

image

…ist die Konfiguration noch nicht vollständig. Diese Fehlermeldung weißt auf eine entsprechende KorrelationsID. In der KorrelationsID findet sich der Hinweis auf fehlende Berechtigung in der Zielanwendung.

Für diejenigen, die selbst nach der Fehlermeldung im Log suchen wollen, hier der Hinweis aus dem entsprechenden Log:

ValidateCredentialClaims – Access Denied: Claims stored in the credentials did not match with the group claim for a group app.

Die Korrektur lässt sich sehr einfach im Secure Store durchführen.

image

image

image

image

Im Beispiel wurde der Benutzer Martin Schlenker direkt als Mitglied der Zielanwendung hinzugefügt. Selbstverständlich ließe sich das direkt im AD durch hinzufügen des Benutzers zur AD Gruppe KundenDBManager lösen.

Danach erfolgt der Zugriff ohne weitere Fehlermeldung.

image

Die Datensätze aus der Datenbank können direkt in der SharePoint Liste angesehen und auch zur Bearbeitung geöffnet werden. Selbstverständlich ist eine Bearbeitung nur dann möglich, wenn dies aufgrund der im SharePoint Server 2010 gepflegten Benutzerberechtigung möglich ist !

image

Das Bearbeiten eines Datensatzes zeigt jedoch auch ein Problem. Die Felder Einheit und Lagerplatz besitzen keine Klartextinhalte sondern Referenznummern auf die entsprechenden Datensätze in den verbundenen Tabellen. Dies macht eine Bearbeitung schwer.

Die Optimierung dieses Zustandes durch Verwendung verbundener Felder, die die Klartextinhalte der Verbundtabellen darstellen und damit die Auswahl erheblich vereinfachen ist Inhalt des vierten Teils dieser Artikelserie.

I am an independent IT Consultant focussing an Microsoft based technologies, mainly MS SharePoint MS Active Directory MS Office365 Training

Veröffentlicht in SharePoint
One comment on “BCS und Secure Store–Einrichtung zum Zugriff auf externe DB Systeme (Teil 3)
  1. spadmin sagt:

    Sehr gut!
    Saved my day.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow IM-consult.net on WordPress.com

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 11 Followern an

Posts
März 2012
M D M D F S S
« Okt   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: