Festlegen, wer Office365 Gruppen erstellen darf


Wer in Offic365 mit all den Zusammenarbeitsoptionen, die dort zur Verfügung gestellt werden, arbeitet, wird nach einer gar nicht langen Zeit feststellen, dass es eine große Menge von Office365 Gruppen gibt, bei denen man vielleicht sogar Mitglied ist und deren Bedeutung man oft nicht komplett versteht. Für Administratoren wird es dann sehr schwer, wenn es ans Aufräumen geht, die “unwichtigen” und die “Nur mal ein Test Gruppen” zu identifizieren und diese zu löschen. Dazu muss man zunächst wissen, wann und wie solche Gruppen erstellt werden können.

Office365 Gruppen können

  • direkt in Outlook
  • über die Office365 Admin Oberfläche
  • In Exchange Online
  • durch die Modern Sites in SharePoint Online (Teamsites (modern))
  • durch Teams in MS Teams
  • in Yammer
  • in StaffHub
  • in Planner
  • in PowerBi

erstellt werden. Das sind eine Menge Optionen und ich glaube viele, die im administrativen Bereich unterwegs sind, wären froh, wenn sie die Erstellung etwas “fokussierter” organisieren könnten.

In diesem Artikel möchte ich deshalb die Möglichkeit erläutern, mithilfe einer Sicherheitsgruppe die Erstellung von Office365 Gruppen innerhalb einer Infrastruktur auf die Mitglieder dieser Sicherheitsgruppe zu reduzieren. Das mag ggf. dem Gedanken von Office365 ein wenig entgegenstehen, aber ich denke, Microsoft hat nicht umsonst diese Option eingebaut Smile

Ich orientiere mich bei meiner Beschreibung an einen im Juni 2018 veröffentlichten Artikel im Support Bereich von Microsoft (Quelle: https://support.office.com/en-us/article/Manage-who-can-create-Office-365-Groups-4c46c8cb-17d0-44b5-9776-005fced8e618)

Read more ›

Advertisements
Veröffentlicht in Office365

SharePoint and Teams: Better Together


Hallo,

heute möchte ich mal keinen eigenen Post veröffentlichen sondern auf einen, aus meiner Sicht, sehr interessanten BLOG-Post aus der Microsoft TechNet verweisen.

Dort hat sich der Autor Bob German mit der Thematik SharePoint und Teams als hochintegrierte Lösung zur Zusammenarbeit beschäftigt und einen lesenswerten Text verfasst.

Das Original findet sich also hier…

Viel Spaß beim “Erkunden” !

—Martin

Teams-Cover-Hero

Tagged with:
Veröffentlicht in Microsoft Teams, Office365, SharePoint

SharePoint Hub Sites in Office 365


Verwendung von Hub Sites im Intranet

Am 21.03.18 hat Mark Kashmann (Microsoft) in einem interessanten Artikel die Funktion der Hub-Sites in Office 365 dargestellt. Eine neue Option, Intranet Seiten, basierend auf SharePoint Online den Anwendern verfügbar zu machen. Die Verwendung der Funktionen rund um Hub-Sites setzt auf den “neuen” Websites (Modern Websites) in Office 365 auf. Das bedeutet, dass diese Funktionen auch NUR dort greifen (Stand: 31.03.2018).

Vorgestellt wurde diese Funktion erstmalig auf der Ignite 2017 und nun ist sie seit einigen Tagen verfügbar.

Dieser BLOG Beitrag setzt in einem kompletten Beispiel eine Hub-Site und verbindet einige News / Teams Sites mit der Hub-Site. Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag das Verständnis und natürlich viele neue Ideen bei den Lesern des Artikels wecken kann und wünsche viel Spaß !


Read more ›

Tagged with:
Veröffentlicht in Office365, SharePoint

Preview – Neues SharePoint Admin Center in Office365


Seit ein paar Tagen taucht im “klassischen” (so heißt das jetzt Winking smile) SharePoint Admin Center ein Link auf die Preview des wahrscheinlich zukünftigen Admin Centers auf. Neues macht natürlich immer auch neugierig und da bin ich mal ein wenig hineingetaucht. Anbei mein “kleiner” Erfahrungsbericht”.

Zunächst fällt natürlich der Link zum neuen Admin Center auf…

image

Wer kann da schon widerstehen zu klicken ?

Das neue Admin Center startet dann nicht mehr mit der Übersicht der vorhandenen Websitesammlungen.

image

Das hat eher etwas von einem Dashboard. Der Ansatz gefällt mir ! Zurzeit sind natürlich längst nicht alle Funktionen verfügbar, aber schauen wir mal, was jetzt schon funktioniert und eventuell sogar eine Verbesserung darstellt.

image

Microsoft hat die Übersicht der Websitesammlungen erheblich optimiert. Nun werden auch die unterschiedlichen Arten der Websites dargestellt.

  1. Teamwebsite (kommt aus den Office365 Gruppen)
  2. Teamwebsite klassisch (Innerhalb der SharePoint Umgebung angelegte Website / Subsite)
  3. Kommunikationswebsite (innerhalb des persönlichen SharePoint Dashboard anzulegende Seite
  4. SharePoint Publishing Site
  5. Ein persönlicher BLOG (Über Delve anzulegender BLOG)

Das macht die Übersicht für einen Administrator erheblich einfacher !

image

Der Papierkorb der Websitesammlungen. Hier werden die Websites zusammengefasst, die sich im Papierkorb befinden. Nach Anklicken einer gelöschten Website, erscheint im oberen Menü die Option zur Wiederherstellung.

image

In den Einstellungen lassen sich zurzeit nur sehr eingeschränkte Einstellungen verwalten. Da erwarte ich in der Zukunft erheblich mehr Optionen.

image

Hinter der Option “API-Verwaltung” verbirgt sich die Möglichkeit der SharePoint Online Admins App’s zu genehmigen (oder zu verweigern)

Der Link zum OneDrive Admin Center führt dann wieder zum (hoffentlich) bereits bekannten OneDrive Admin Center

image

Ich wünsche viel Spaß beim Testen und freue mich auf weitere Optionen und Einstellungen, die hoffentlich in den kommenden Wochen hinzukommen, bis alles zur Produktreife kommen wird.

Tagged with: ,
Veröffentlicht in Office365, SharePoint

Microsoft Teams – Gastzugriff für NON-Office365 Gäste


Hallo,

heute (28.02.2018) wurde im BLOG (https://blogs.office.com/en-us/2018/02/28/new-in-february-advancing-creativity-teamwork-and-management-in-the-modern-workplace/?wt.mc_id=AID681823_QSG_SCL_230232&ocid=AID681823_QSG_SCL_230232#teams) eine interessante Neuigkeit rund um Microsoft Teams veröffentlicht. In einem eher unscheinbaren Satz im BLOG Artikel, wurde mitgeteilt, dass nun auch “outlook.com und gmail.com” User mit einem Gast Zugang versehen werden können.

Das macht speziell die direkte Zusammenarbeit mit Lieferanten, Kunden oder externen Projektmitarbeitern erheblich einfacher.

Der Originaltext im Auszug…

image

Viel Spaß beim “Teaming”

–Martin

Tagged with:
Veröffentlicht in Microsoft Teams, Office365

SharePoint Migration Tool


Hallo,

ich bin gerade auf eine für viele sicher interessante Lösung von Microsoft gestoßen, die eine geplante Migration von Daten (Dokumenten) aus einer lokalen (Onpremise) Umgebung in SharePoint Online recht gut unterstützt. Dabei wird als mögliche Datenquelle sowohl ein lokaler SharePoint Server (oder Foundation) als auch ein Dateiserver unterstützt.

Diejenigen, die so etwas schon einmal gemacht haben, kennen die besonderen Herausforderungen bei der Migration.

Natürlich sollen die Metainformationen wie Erstellungsdatum und Ersteller bei der Migration unverändert bleiben, damit eine bestimmte Historie nicht verlorengeht. Weiterhin sollen bei einer Migration aus einer lokalen SharePoint Installation eventuell vorhandene Versionen einer Datei nicht verloren gehen. Diese beiden Anforderungen waren bisher ein Show Stopper für die einfacher Verwendung des Windows Explorer zur Datenmigration. Wobei ich diese Vorgehensweise nur ungern als “Migration” bezeichnen möchte !

Mit dem SharePoint Migration Tool liefert Microsoft eine “kleine” Lösung, die neben den am Markt erhältlichen “großen” Lösungen bereits mit einigen interessanten Optionen daherkommt und für die eine oder andere einfache Migration sicher ein gute Wahl ist.

Dieses Tool möchte ich an dieser Stelle vorstellen.

Um zunächst auf des Tool zugreifen zu können, muss man wissen,WO sich das Tool herunterladen lässt. Deshalb zunächst hier der Downloadlink:
http://spmtreleasescus.blob.core.windows.net/install/default.htm

Nach Öffnen dieses Links im Browser erscheint zunächst die folgende Webseite

image

Hier ist zunächst der “Term of Service and Privacy Policy” zu akzeptieren, damit der Install-Knopf überhaupt aktivierbar ist.

Klicken von Install startet die Click to Run  Installation…

image

Im darauf folgenden Dialog ist zunächst die Anmeldung mit einem gültigen MS Office365 Benutzer erforderlich (Sign in to get startetd)

Tipp: Ich habe in meiner Umgebung festgestellt, dass die Anmeldung aus dem Edge Browser heraus nicht funktioniert. Erst die Verwendung des IE11 macht die Anmeldung möglich 1

Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint die Konfiguration für die gewünschte Migration.

image

Im Beispiel sollen Dateien aus einem lokalen Ordner in eine Dokumentenbibliothek einer SharePoint Online Website migriert werden. Es erfolgt als die Auswahl “File Share”

image

…danach geht es mit Next zum nächsten Schritt….

Die Auswahl des Migrationsziels in SharePoint Online

image

Hier wird zunächst nur die URL der Zielwebsite angegeben, danach wird in der Dropdownliste die Zielbibliothek gewählt.

image

Der Abschluss erfolgt durch Klicken auf Add

Der danach folgenden Zusammenfassungübersicht sind verschiedene Dinge zu entnehmen.

  1. Es können in einer Sequenz mehrere Migrationen durchgeführt werden
  2. Mit Hilfe des Zahnradknopfes oben rechts lassen sich weitere Konfigurationseinstellungen einrichten

image

Folgende Konfigurationseinstellungen lassen sich einrichten…

image

image

Die einzelnen Konfigurationsoptionen sind im folgenden Artikel beschrieben: https://support.office.com/en-us/article/how-to-use-the-sharepoint-migration-tool-65462df1-42fe-40cf-88f7-e39f82f5130f

Nach Klicken auf den Knopf Migrate startet die Migration mit den eingestellten Optionen.

image

Die Datenmigration kann durchaus Zeit in Anspruch nehmen ! Hier sollte man sich etwas in Geduld üben.

Nach einiger Zeit ist die Migration beendet und es erfolgt eine Zusammenfassungsmeldung, die auch auf weitere Zusammenfassungsinformationen verweist.

image

Die Migration war erfolgreich…

image

….die Dateien befinden sich in der korrekten Dokumentbibliothek und die Originalmetadaten sind erhalten (Änderungsdatum)

Zusammenfassung:

Dieses “kleine” Tool kann den Start mit Datenübernahme in die Microsoft Cloud erheblich vereinfachen. Natürlich können 3rd Party Tools deutlich mehr, aber sie kosten auch entsprechend mehr. Hier gilt es genau abzuwägen.

Viel Spaß beim Testen

–Martin

Veröffentlicht in Office365, SharePoint

ADFS Single Sign On mit Edge Browser


Hallo,

mit diesem BLOG Beitrag möchte ich eine getestete Lösung liefern für die Situation, dass in Unternehmen sowohl Office365 als auch Windows 10 eingesetzt wird.

Microsoft hat mit Windows 10 den Browser Edge hinzugefügt. Dieser Browser erscheint “gefühlt” flotter und moderner als der Internet Explorer 11, der sich ebenfalls als Bestandteil des Betriebssystems Windows 10 findet. Leider ist es OotB nicht möglich auf die Portal Seite einer Office365 Umgebung zu wechseln und dazu die Möglichkeiten des SSO mithilfe von ADFS zu nutzen. Edge fordert dann immer wieder zum Anmelden auf, was der Internet Explorer “freundlicherweise” nicht macht.

Die Lösung stellt sich wie folgt dar:

  1. Einloggen auf der Konsole des / der ADFS Server
  2. Starten einer PowerShell (Admin)
  3. Ausführen des Befehls:
    Get-ADFSProperties | Select -ExpandProperty WIASupportedUserAgents
    Dieser listet die unterstützten Browser der ADFS Konfiguration auf
    image
    Der Edge Browser fehlt in dieser Liste
  4. Ausführen des Befehls:
    Set-ADFSProperties -WIASupportedUserAgents (((Get-ADFSProperties).WIASupportedUserAgents)+’Mozilla/5.0′)
    Dies fügt Browser mit der Kennung Mozilla/5.0 in die Liste der unterstützten Browser hinzu
  5. Ausführen des Befehls:
    Set-ADFSProperties -WIASupportedUserAgents (((Get-ADFSProperties).WIASupportedUserAgents)+’Edge/12′)
    Dies fügt Browser mit der Kennung Edge/12 in die Liste der unterstützten Browser hinzu.
  6. Nochmaliges Ausführen des Befehls:
    Get-ADFSProperties | Select -ExpandProperty WIASupportedUserAgents
    zeigt, dass die beiden Browser (Kennungen) nun in die Liste der unterstützten Browser aufgenommen sind
    image
  7. Neustart des ADFS Dienstes…
    image

Ab jetzt sollte SSO mit dem Edge Browser funktionieren !!

Hinweis: Falls es NICHT funktioniert, gibt es die Möglichkeit den sogenannten “ExtendedProtectionTokenCheck” auszuschalten. Dieser steht normalerweise auf dem Wert “Allow”. Dadurch wird die ADFS Konfiguration allerdings “angreifbarer” durch Man-in-the-Middle Angriffe !!!

Dazu bitte auch die aus der TechNet entnommene Beschreibung beachten:

image

Quelle: https://technet.microsoft.com/en-us/library/ee892317.aspx

Das Ausschalten der Überprüfung erfolgt wieder in einer administrativen PowerShell mithilfe des Kommandos:

Set-ADFSProperties –ExtendedProtectionTokenCheck None

und anschließendem Neustart des ADFS Dienstes.

Diese Beschreibung habe ich dem BLOG Eintrag von Dale Hayter entnommen (Quelle: https://www.blackforce.co.uk/2016/05/11/edge-sso-adfs)

Viel Erfolg beim Testen !!

—Martin

Veröffentlicht in Office365
Follow IM-consult.net on WordPress.com

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 74 Followern an

Posts
September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930